Zurück zu Refe­ren­zen

Logo Bistum Münster

Logo Bis­tum Müns­ter


Bis­tum Müns­ter

www.bistum-muenster.de

Bis­tum Müns­ter

Nach dem Öffent­li­chen Dienst sind die Kir­chen der zweit­größ­te Arbeit­ge­ber Deutsch­lands. In der katho­li­schen Kir­che im Bis­tum Müns­ter geht die Palet­te der ange­bo­te­nen Beru­fe dabei von den theo­lo­gisch-seel­sor­geisch gepräg­ten Beru­fen wie Pries­ter, Pas­to­ral­re­fe­ren­tin, Ordens­frau oder Dia­kon über die gro­ße Palet­te der sozia­len und cari­ta­ti­ven Beru­fe bis hin in den tech­nisch-hand­werk­li­chen Bereich. Es gibt zahl­rei­che Chan­cen und Mög­lich­kei­ten, sich beruf­lich zu enga­gie­ren: in der Bis­tums­ver­wal­tung, dem Bischöf­li­chen Gene­ral­vi­ka­ri­at, eben­so wie in den zahl­rei­chen katho­li­schen Pfar­rei­en, Ein­rich­tun­gen und Ver­bän­den. Das Bis­tum Müns­ter unter­stützt dabei die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie auf allen Ebe­nen und schafft die not­wen­di­gen Rah­men­be­din­gun­gen.


Bis­tum Müns­ter: mit Zeit­wert­kon­ten zum moder­nen Arbeit­ge­ber

Ob für ein Sab­ba­ti­cal, die Pfle­ge von Ange­hö­ri­gen, einen län­ge­ren Urlaub oder abschlags­frei­en Vor­ru­he­stand – das Bis­tum Müns­ter führt der­zeit mit unse­rer Unter­stüt­zung schritt­wei­se Zeit­wert­kon­ten ein. Das Ziel: Die Attrak­ti­vi­tät als Arbeit­ge­ber wei­ter zu stei­gern und so lang­fris­tig in die Ent­wick­lung des Per­so­nal­be­reichs zu inves­tie­ren. Beruf und Fami­lie sol­len sich best­mög­lich in Ein­klang brin­gen las­sen, betont Diethelm Scha­den, Lei­ter der Abtei­lung Per­so­nal, Orga­ni­sa­ti­on und Zen­tra­le Diens­te im Bischöf­li­chen Gene­ral­vi­ka­ri­at Müns­ter. Mit­ar­bei­ter hät­ten durch das Wert­kon­ten­mo­dell beson­de­re Gestal­tungs­spiel­räu­me im Berufs­le­ben. In wel­chem Umfang und zu wel­chem Zweck jemand sein Zeit­wert­kon­to nutzt, kann er frei ent­schei­den. Mehr über das Lebens­ar­beits­zeit­mo­dell des Bis­tums Müns­ter erfah­ren Sie in unse­rem „zeitgeist“-Artikel. Sie kön­nen auch gleich das neue kos­ten­lo­se Maga­zin „zeit­geist“ online bestel­len.


www.kirche-und-leben.de

Zwi­schen Glau­bens­grund­sät­zen und Lebens­wirk­lich­keit. Wie die katho­li­sche Kir­che ein attrak­ti­ver Arbeit­ge­ber blei­ben will.
Zeit­wert­kon­ten, Gleit­zeit, Tele­ar­beit. „Wir sind ein guter Arbeit­ge­ber“, ist sich Scha­den sicher. In sei­nem Bis­tum gebe es kei­ne Pro­ble­me, Mit­ar­bei­ter zu fin­den. „Müns­ter ist aller­dings eine sehr katho­li­sche Regi­on, in Ost­deutsch­land sieht das wahr­schein­lich anders aus.“ Außer­dem arbei­te sein Bis­tum kon­stant dar­an, sich als Arbeit­ge­ber wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Man habe bei­spiel­wei­se ein Zeit­wert­kon­to ein­ge­führt. Mehr…


Forst­li­che Mit­tei­lun­gen

Arbeit­ge­ber-Attrak­ti­vi­tät stär­ken. Bis­tum Müns­ter führt Zeit­wert­kon­ten ein. Frü­her in den Ruhe­stand gehen, sich um Ange­hö­ri­ge küm­mern oder län­ge­re Zeit ver­rei­sen – dies macht das Bis­tum Müns­ter sei­nen Mit­ar­bei­tern ab sofort mit einem eige­nen Wert­kon­ten­mo­dell mög­lich. Ein bestimm­ter Teil der Lebens­ar­beits­zeit lässt sich indi­vi­du­ell nut­zen, um Pri­vat- und Berufs­le­ben ide­al mit­ein­an­der zu ver­bin­den. Mehr…

 


Dei­ne Zeit. Dein Leben. – Mit­ar­bei­ter­stim­men, Beweg­grün­de und Erfah­rungs­wer­te

Wir haben Mit­ar­bei­ten­de gefragt, war­um sie sich für ein Lebens­ar­beits­zeit­kon­to ent­schie­den haben, was ihnen dar­an gefällt und wel­che Erfah­rungs­wer­te sie damit gesam­melt haben. Las­sen Sie sich von den viel­fäl­ti­gen Mit­ar­bei­ter­stim­men inspi­rie­ren! Mehr…