Zurück zu Refe­ren­zen


Cari­tas­ver­band für die Diö­ze­se Müns­ter e.V.

www.caritas-muenster.de

Cari­tas­ver­band für die Diö­ze­se Müns­ter e.V.

Der Cari­tas­ver­band für die Diö­ze­se Müns­ter e.V. ist der katho­li­sche Spit­zen­ver­band der frei­en Wohl­fahrts­pfle­ge im Bis­tum Müns­ter.

Er ist einer von fünf diö­ze­sen Cari­tas­ver­bän­de in Nord­rhein West­fa­len. Der Cari­tas­ver­band ist der Inter­es­sen­ver­tre­ter der Dienst- und Ein­rich­tun­gen im sozia­len Bereich der katho­li­schen Kir­che. Gleich­zei­tig ist er in viel­fäl­ti­ger Wei­se Fach­be­ra­tung und Dienst­leis­ter für all die­se Ein­rich­tun­gen und Diens­te.


Cari­tas in NRW

Mal drei Mona­te Aus­zeit neh­men, die Arbeits­zeit für die Pfle­ge eines Ange­hö­ri­gen zeit­wei­se redu­zie­ren oder die Ren­te vor­zie­hen, ein­fach fle­xi­bel sein für mehr Leben. Das ist die Idee des Cari­tas-Fiex-Kon­tos, die sich seit gut zwei Jah­ren bun­des­weit in Ver­bän­den und Ein­rich­tun­gen aus­brei­tet.

Aus­gangs­punkt war der Cari­tas­ver­band für die Diö­ze­se Müns­ter, wo Ende 2013 das „Lebens­ar­beits­zeit­kon­to“ zusam­men mit der „Deut­schen Bera­tungs­ge­sell­schaft für Zeit­wert­kon­ten und Lebens­ar­beits­zeit­mo­del­le“ (DBZWK) auf die Schie­ne gesetzt wur­de. Das Prin­zip in Geld um, „spa­ren“ also einen Teil ihres Gehal­tes an. Wenn sie in spä­te­ren Jah­ren eine Aus­zeit (von bis zu drei Mona­ten) neh­men oder eben frü­her in Ren­te gehen wol­len, wird das Gehalt wei­ter­ge­zahlt, so dass sie wei­ter auf ihr nor­ma­les Net­to-Gehalt kom­men. Es fließt dann das vor­her gespar­te Geld vom Lebens­ar­beits­zeit­kon­to. Mehr…


Sozi­al­cou­ra­ge Spe­zi­al

Huber­tus Wis­sing (59) lei­tet das Refe­rat Per­so­nal und Ver­gü­tung im Diö­ze­san-Cari­tas­ver­band Müns­ter. Dort hat man Ende 2013 ein Lebens­ar­beits­zeit­kon­to auf den Weg gebracht. Es ermög­licht sowohl jün­ge­ren wie auch älte­ren Mit­ar­bei­ten­den, bei Bedarf eine Aus­zeit zu neh­men oder weni­ger zu arbei­ten. Ingrid Jeh­ne sprach mit ihm. Mehr…


Neue Cari­tas

Ein bei Been­di­gung des Dienstverhält­nisses aus Alters­grün­den even­tu­ell noch vor­han­de­nes Wert­gut­ha­ben wird unter Berück­sich­ti­gung der steu­er- und sozial­versicherungsrechtlichen Rege­lun­gen mit der letz­ten Abrech­nung aus­ge­zahlt oder in die betrieb­li­che Alters­vor­sor­ge (KZVK) über­führt. Wird das Dienst­ver­hält­nis vor­zeitig been­det (Zum Bei­spiel durch Kündi­gung, Auf­he­bungs­ver­trag oder Erwerbsun­fähigkeit) wird ein noch vor­han­de­nes Wert­gut­ha­ben in Form einer Einmalzah­lung an den Mit­ar­bei­ter aus­ge­zahlt. Alter­nativ kann der/​die Mit­ar­bei­ten­de auch eine Über­tra­gung des Wert­gut­ha­bens auf den neu­en Dienst­ge­ber oder die Deut­sche Ren­ten­ver­si­che­rung ver­lan­gen. Ver­stirbt ein Mit­ar­bei­ter, so wird das vor­han­de­ne Wert­gut­ha­ben an die zuvor benann­te bezugs­be­rech­tig­te Per­son aus­ge­zahlt. Mehr…


Impres­sio­nen der Haus­ver­samm­lung

Unter dem Titel „Cari­tas-Flex-Kon­to – das Lebens­ar­beits­zeit­mo­dell des Cari­tas­ver­ban­des für die Diö­ze­se Müns­ter e.V.“ beschrieb Harald Röder dann das neue Zeit­wert­kon­ten­mo­dell des Cari­tas­ver­ban­des, das, so sein Cre­do, „zu den fas­zi­nie­rends­ten Moder­ni­sie­rungs­ide­en für unse­re Arbeits­welt zählt“. Dem­nach kön­nen die Mit­ar­bei­ter ab sofort Tei­le des Arbeits­ent­gel­tes in ein insol­venz­ge­schütz­tes Zeit­wert­kon­to ein­brin­gen und ent­spre­chen­de Wert­gut­ha­ben auf­bau­en. Die Ein­brin­gung auf das Wert­kon­to erfolgt brut­to, das heißt, vor Abzug von Steu­ern und Sozi­al­ver­si­che­rungs­bei­trä­gen. Mehr…


Pres­se­infor­ma­tio­nen

Die Funk­ti­ons­wei­se des Modells Cari­tas-Flex-Kon­to ist ein­fach: Geleis­te­te Mehr­ar­beit, Son­der­zah­lun­gen oder auch Bestand­tei­le des regu­lä­ren Ent­gelts kön­nen vom Arbeit­neh­mer zunächst steu­er- und sozi­al­ver­si­che­rungs­frei auf einem Zeit­wert­kon­to ange­spart wer­den. Der Arbeit­ge­ber über­führt das Wert­gut­ha­ben in eine spe­zi­ell kon­zi­pier­te und äußerst fle­xi­ble, insol­venz­ge­schütz­te Ver­mö­gens­an­la­ge, in der das Gut­ha­ben ren­ta­bel ange­legt wird. Sicher­heit wird bei beim Lebens­ar­beits­zeit­mo­dell Cari­tas-Flex-Kon­to groß geschrie­ben, denn die Gut­ha­ben der Arbeit­neh­mer wer­den mün­del­si­cher ange­legt. Mehr…


Stim­men zur Ein­füh­rung des Lebens­ar­beits­zeit­mo­dells

Wir wol­len den Mit­ar­bei­tern, um deren Wohl­erge­hen es uns gehen muss, Mög­lich­kei­ten schaf­fen, fle­xi­bel zu reagie­ren auf die im Augen­blick doch sehr schwer zu über­bli­cken­den Gefähr­nis­se und Ent­wick­lun­gen des Lebens­al­ters und der Lebens­zeit, die man arbei­tet.“ Mehr…