Zurück zu Refe­ren­zen


DRK Kreis­ver­band Graf­schaft Bent­heim e.V.

www.drk-grafschaft-bentheim.de

DRK Kreis­ver­band Graf­schaft Bent­heim e.V.

Das DRK ist Spit­zen­ver­band der frei­en Wohl­fahrts­pfle­ge und die größ­te Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on Deutsch­lands. Der DRK-Kreis­ver­band Graf­schaft Bent­heim e.V. ist ein Teil einer welt­wei­ten Gemein­schaft von Men­schen in der inter­na­tio­na­len Rot­kreuz und Rot­halb­mond­be­we­gung, die Opfer von Kon­flik­ten und Kata­stro­phen sowie ande­ren hilfs­be­dürf­ti­gen Men­schen unter­schieds­los Hil­fe gewährt, allein nach dem Maß der Not.

Der Ver­band ist Trä­ger von vie­len Ein­rich­tun­gen und Diens­ten für Senio­ren, Kin­der und Jugend­li­che, Kran­ke und Rat­su­chen­de, in denen sich rund 50 ehren­amt­li­che Hel­fe­rin­nen und Hel­fer sowie mehr als 550 haupt­amt­li­che Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter enga­gie­ren.


Graf­schaf­ter Nach­rich­ten

Der Modell­ent­wick­ler Harald Röder, Geschäfts­füh­rer der DBZWK, der Deut­schen Bera­tungs­ge­sell­schaft für Zeit­wert­kon­ten und Lebens­ar­beits­zeit­mo­del­le, ergänzt: „Die Fra­ge, die sich gera­de die Arbeit­neh­mer heu­te stel­len, lau­tet doch im Regel­fall nicht „Wie lan­ge möch­te ich eigent­lich arbei­ten?“, son­dern viel­mehr „Wie lan­ge kann ich eigent­lich arbei­ten?“ – „Wie lan­ge und in wel­cher Art und Wei­se las­sen kör­per­li­che und geis­ti­ge Kräf­te über­haupt eine Teil­nah­me am Arbeits­le­ben zu?“. Vor die­sem Hin­ter­grund wächst der Bedarf an fle­xi­blen Arbeits­zeit­mo­del­len, die dabei hel­fen, auch einen vor­zei­ti­gen Ruhe­stand zu ermög­li­chen. Mehr…


Impres­sio­nen

Im Anschluss dar­an erläu­ter­te Harald Röder den gesetz­li­chen Rah­men von Arbeits­zeit­kon­ten und die inter­es­san­ten Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten von Lebens­ar­beits­zeit­mo­del­len. Tat­säch­lich ist Deutsch­land heu­te schon moder­ner und bie­tet mehr Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten, als vie­le Men­schen bis­her anneh­men und für sich rea­li­siert haben, stell­te Röder klar. „Was gro­ße Kon­zer­ne, wie zum Bei­spiel VW, Sie­mens, Tele­kom, BMW und SAP bereits nut­zen, macht jetzt auch der DRK-Kreis­ver­band Graf­schaft Bent­heim e.V. mög­lich.“ Das Vor­sor­ge- und Ver­mö­gens­mo­dell „Lebens­ar­beits­zeit­kon­ten“ erläu­ter­te Harald Röder anhand ver­schie­de­ner Gra­fi­ken, Schau­bil­der und Berech­nungs­bei­spie­len. Mehr…


Mit­ar­bei­ter­stim­men zum Lebens­ar­beits­zeit­mo­dell

Was gefällt Ihnen am neu­en Lebens­ar­beits­zeit­mo­dell BALAN­CE beson­ders gut?“ Mehr…


Stim­men

In die­ser Situa­ti­on haben wir uns dazu ent­schlos­sen, auf die­se Her­aus­for­de­rung mit der Ein­füh­rung des voll­kom­men neu gestal­te­ten Lebens­ar­beits­zeit­mo­dells „BALAN­CE“‚ inner­halb des DRK-Kreis­ver­ban­des zu reagie­ren. Unse­ren Mit­ar­bei­tern wird die Mög­lich­keit gege­ben, über das Ende ihrer beruf­li­chen Tätig­keit weit­ge­hend selbst zu bestim­men. Die Ein­füh­rung des Lebens­ar­beits­zeit­mo­dells „BALAN­CE“ wird das mög­lich machen. In der Zusam­men­ar­beit mit Unter­neh­men legen wir größ­ten Wert auf eine Ver­trau­ens­ba­sis. Die­se konn­te zwi­schen uns und Herrn Röder rela­tiv schnell her­ge­stellt wer­den. Dies war dann auch der Beweg­grund die­ses Modell mit der DBZWK umzu­set­zen.“ Mehr…