Zurück zu Refe­ren­zen


Jan Kwa­de & Sohn KG
www.kwade-sohn.de

Jan Kwa­de & Sohn KG

Die Jan Kwa­de & Sohn KG, 1890 gegrün­det, beschäf­tigt rund 150 Mit­ar­bei­ter. Der Tätig­keits­be­reich des Unter­neh­mens erstreckt sich über vie­le Spar­ten des Bau­sek­tors, dar­un­ter Stra­ßen-, Erd-, Kanal-, Rohr­lei­tungs-, Beton- und all­ge­mei­ner Tief­bau sowie Umwelt­tech­nik.

Als Herz­stück des Unter­neh­mens wird die Beleg­schaft ange­se­hen. Ob nun im Bereich der fach­li­chen Wei­ter­bil­dung (wo Schu­lun­gen, Lehr­gän­ge und Unter­wei­sun­gen der Mit­ar­bei­ter eine Selbst­ver­ständ­lich­keit sind) oder ob es um die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie geht: der mensch­li­che Aspekt stand und steht seit jeher im Mit­tel­punkt der Ent­schei­dun­gen auf der Geschäfts­füh­rer­sei­te.


bi Bau­Ma­ga­zin

Sie kön­nen das Wert­gut­ha­ben aber auch zur Aus­wei­tung des Erzie­hungs­ur­laubs nut­zen – sprich: bei vol­len Bezü­gen ganz für die Fami­lie da sein. Wei­ter­hin birgt das Modell die Chan­ce, eine beruf­li­che Pau­se bei­spiels­wei­se zur Über­nah­me häus­li­cher Pfle­ge­fäl­le zu finan­zie­ren. Damit ist selbst eine län­ger­fris­ti­ge Betreu­ung älte­rer oder erkrank­ter Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ger mög­lich – und zwar ohne dabei die fort­dau­ern­de sozia­le Absi­che­rung zu ver­lie­ren. Eine beruf­li­che Wei­ter­bil­dung in Voll­zeit absol­vie­ren oder ein­fach eine Aus­zeit zum Auf­tan­ken neh­men – und das ohne finan­zi­el­le Ver­lus­te – auch das ist mög­lich mit dem VR-Bonus­plan- Garant. Mehr…


Der Bau­un­ter­neh­mer

Lebens­ar­beits­zeit­mo­del­le sind ja nichts Neu­es mehr. Wie sieht das aber in der Bau­bran­che aus? Im Bau­ge­wer­be füh­ren Wert­kon­ten­mo­del­le noch ein „Mau­er­blüm­chen­da­sein“. Mir per­sön­lich ist bis­her – außer den bei­den Bau­un­ter­neh­men Jan Kwa­de KG und Ger­rit Büter GmbH – bei­de ansäs­sig in Rin­ge – bun­des­weit kein ein­zi­ges Bau­un­ter­neh­men bekannt, das erfolg­reich ein Lebens­ar­beits­zeit­mo­dell ein­ge­führt hat. Doch wir mer­ken gera­de an der aktu­el­len Dis­kus­si­on auch, dass sich die Ein­stel­lung der Unter­neh­men im Bau­ge­wer­be lang­sam ändert. Mehr…


Bau­ma­nage­ment

Bau­un­ter­neh­mer Jan Kwa­de ent­schied sich für ein Lebens­ar­beits­zeit­mo­dell (Start im Novem­ber 2010), das für ihn und sei­ne Mit­ar­bei­ter eine Win-win-Situa­ti­on dar­stellt. „Die­se Lösung hat uns dabei gehol­fen, das Lebens­ar­beits­zeit­al­ter im Betrieb so zu kap­pen, dass spä­ter trotz­dem ein Durch­schnitts­al­ter der Beschäf­tig­ten erreicht wer­den kann, mit dem sie einer­seits glück­lich sind und ande­rer­seits aber auch wir wei­ter­hin wirt­schaft­lich arbei­ten kön­nen“, erklärt Bau­un­ter­neh­mer Jan Kwa­de die­sen Schritt. Mehr…


Graf­schaf­ter Nach­rich­ten

Laut einer aktu­el­len Stu­die wür­den 84 Pro­zent der deut­schen Arbeit­neh­mer ger­ne frü­her als mit 67 Jah­ren in Ren­te gehen. Doch ist das nicht der ein­zi­ge Wunsch. Vie­le Arbeit­nehmer brau­chen künf­tig auch mehr Zeit­sou­ve­rä­ni­tät in ihrem Leben. Ob für eine beruf­li­che Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on, ein Sab­ba­ti­cal, Eltern­zeit oder für eine län­ger­fris­ti­ge Betreu­ung älte­rer oder kran­ker Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ger. Mehr…