Zurück zu Refe­ren­zen


Niels-Sten­sen-Kli­ni­ken GmbH
www.niels-stensen-kliniken.de

 

Niels-Sten­sen-Kli­ni­ken GmbH

Katho­li­sche Kran­ken­häu­ser haben in Osna­brück und im Osna­brü­cker Land eine lan­ge Tra­di­ti­on. So konn­te etwa das Mari­en­hos­pi­tal Osna­brück im Jahr 2009 sein 150-jäh­ri­ges Jubi­lä­um bege­hen. Lan­ge arbei­te­ten die Häu­ser selb­stän­dig, getra­gen vom Bischöf­li­chen Stuhl zu Osna­brück, von Ordens­ge­mein­schaf­ten oder Kir­chen­ge­mein­den. Für einen Ver­bund christ­li­cher Kran­ken­häu­ser ist Niels Sten­sen ein idea­ler Namens­ge­ber. Er ver­bin­det Wis­sen­schaft und Glau­ben: Noch als Bischof bewahr­te er sein Inter­es­se für die For­schung und wuss­te doch, dass allein die Wis­sen­schaft zu wenig ist, um Men­schen zu hei­len. Des­halb sind in allen Kran­ken­häu­sern des Ver­bun­des die mensch­li­che Zuwen­dung sowie Seel­sor­ge, psy­cho­lo­gi­sche und sozia­le Bera­tung wich­ti­ge Bestand­tei­le von Medi­zin und Pfle­ge.

Fazit

Dr. Bernd Run­de – Stell­ver­tre­ten­der Geschäftsführer der Niels-Sten­sen-Kli­ni­ken

Der Grund wes­halb wir uns für die Ein­füh­rung von Lebens­ar­beits­zeit­kon­ten ent­schie­den haben, war zum einen Mög­lich­kei­ten für die Mit­ar­bei­ten­den zu bie­ten, Arbeits­zei­ten fle­xi­bel gestal­ten zu kön­nen. Der Mit­ar­bei­ter kann lebens­pha­sen­ori­en­tiert die Arbeits­zeit gestal­ten. Er kann ent­spre­chend sei­ner fami­liä­ren und beruf­li­chen Ent­wick­lungs­stu­fe sel­ber ent­schei­den, mit wel­chem Umfang, mit wel­cher Dich­te, er sei­ne Arbeits­zeit gestal­ten möch­te. Dar­über hin­aus hat der Mit­ar­bei­ter auch die Mög­lich­keit, dass bestehen­de Pro­blem der Über­stun­den­ent­wick­lung in den Griff zu bekom­men. D.h. es ist mög­lich, hier auf eine kurz­fris­ti­ge Aus­zah­lung der Über­stun­den zu Guns­ten einer Aus­zah­lung zum Berufs­en­de zu ver­zich­ten. Ein wei­te­rer Vor­teil für die Mit­ar­bei­ten­den besteht dar­in, dass sie die doch sehr rigi­den Gren­zen des Ren­ten­an­spruchs durch das Lebens­ar­beits­zeit­kon­to deut­lich fle­xi­bler gestal­ten kön­nen. Die­ses Modell reiht sich ein in die Maß­nah­men, die wir zur Bin­dung der Mit­ar­bei­ten­den gera­de in einem eng umkämpf­ten Fach­kräf­te­markt, wie dem Gesund­heits­we­sen, dann auch tat­säch­lich nut­zen um uns ent­spre­chend zu posi­tio­nie­ren.“


Info­dienst des Fami­li­en­bünd­nis­ses Osna­brück Nr. 36 

Fami­li­en­freund­lich: Bei­spiel Niels-Sten­sen-KIi­ni­ken. Die Niels-Sten­sen-Kli­ni­ken sind gera­de als „Fami­li­en­freund­li­cher Arbeit­ge­ber in der Regi­on Osna­brück“ aus­ge­zeich­net wor­den. Wir beleuch­ten, was der Kli­nik-Ver­bund kon­kret für sei­ne etwa 4800 Mit­ar­bei­ter tut. Mehr…


Neue Osna­brü­cker Zei­tung / Osna­brü­cker Land

Zeit­wert­kon­to auch für den Vor­ru­he­stand. Niels-Sten­sen-Kli­ni­ken bie­ten rund 4500 Mit­ar­bei­tern Lebens­ar­beits­zeit­kon­ten an. Die Niels-Sten­sen-Kli­ni­ken füh­ren als einer der ers­ten und größ­ten Arbeit­ge­ber in der Regi­on Osna­brück Lebens­ar­beits­zeit­kon­ten für ihre rund 4500 Mit­ar­bei­ter ein. Mög­li­cher­wei­se bis zu 1500 Beschäf­tig­te wer­den nach Ein­schät­zung der Unter­neh­mens­lei­tung das neue Ange­bot für eine indi­vi­du­el­le Lebens­pla­nung und ‑gestal­tung in Anspruch neh­men. Mehr…


Markt­platz Osna­brück

Beruf und Fami­lie im Ein­klang: Sten­sen-Kli­ni­ken mit Lebens­ar­beits­zeit­kon­ten. Der Fach­kräf­te­man­gel macht sich auch und vor allem immer stär­ker im Gesund­heits­we­sen bemerk­bar. Hier sind die Unter­neh­men gefor­dert, älte­re Mit­ar­bei­ter im Betrieb zu hal­ten und zugleich ihre Gesund­heit zu för­dern. Die­ser Her­aus­for­de­rung haben sich die Sten­sen-Kli­ni­ken gestellt. Nach eige­nen Anga­ben gehört die Grup­pe zu den ers­ten Kran­ken­häu­sern, die im Rah­men eines Gesamt­pa­kets Lebens­ar­beits­zeit­kon­ten anbie­ten. Die­se ermög­li­chen den Mit­ar­bei­tern eine indi­vi­du­el­le­re Lebens­pla­nung und ‑gestal­tung. Mehr…


NEUE OSNA­BRÜ­CKER ZEI­TUNG

Modell in den Niels-Sten­sen-Kli­ni­ken. Ein­zah­len auf das Zeit­wert­kon­to auch für ein Sab­bat­jahr. Die Niels-Sten­sen-Kli­ni­ken füh­ren als einer der ers­ten und größ­ten Arbeit­ge­ber in der Regi­on Osna­brück Lebens­ar­beits­zeit­kon­ten für ihre rund 4500 Mit­ar­bei­ter ein. Mög­li­cher­wei­se bis zu 1500 Beschäf­tig­te wer­den nach Ein­schät­zung der Unter­neh­mens­lei­tung das neue Ange­bot für eine indi­vi­du­el­le Lebens­pla­nung und gestal­tung in Anspruch neh­men. Mehr…


Pres­se­mit­tei­lun­gen Niels-Sten­sen-Kli­ni­ken

Berufs‑, Pri­vat- und Fami­li­en­le­ben im Ein­klang. Niels-Sten­sen-Kli­ni­ken gehö­ren jetzt zu den ers­ten Kran­ken­häu­sern mit Lebens­ar­beits­zeit­kon­ten. Die Kom­pe­tenz älter wer­den­der Mit­ar­bei­ter zu erhal­ten, sie an dasn Unter­neh­men zu bin­den und deren Gesund­heit zu för­dern wird immer mehr zur Her­aus­for­de­rung für Kran­ken­häu­ser. Die Niels-Sten­sen-Kli­ni­ken gehö­ren jetzt zu den ers­ten, die im Rah­men eines Gesamt­pa­kets Lebens­ar­beits­zeit­kon­ten anbie­ten. Die­se ermög­li­chen den Mit­ar­bei­ten­den eine indi­vi­du­el­le Lebens­pla­nung und ‑gestal­tung. Mehr…


Infor­ma­ti­ons­bro­schü­re zum Lebens­ar­beits­zeit­mo­dell

Immer mehr Unter­neh­mer, Per­so­nal­ver­ant­wort­li­che und Inter­es­sen­ver­tre­ter von Arbeit­neh­mern bele­gen durch die Ein­füh­rung eines inno­va­ti­ven Zeit­wert­kon­ten- und Lebens­ar­beits­zeit­mo­dells, wie unter­neh­me­ri­sche Weit­sicht – gepaart mit ver­ant­wor­tungs­vol­len Ent­schei­dun­gen – den not­wen­di­gen Frei­raum für die Beleg­schaft schafft, der noch vor Jah­ren undenk­bar schien. Lebens­ar­beits­zeit­mo­del­le ermög­li­chen mehr Fle­xi­bi­li­tät bei der Orga­ni­sa­ti­on, Gestal­tung und Aus­übung der Arbeit, sie bie­ten eine ver­bes­ser­te Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie und kom­men dem Wunsch nach einer frei­en und indi­vi­du­el­len Lebens­ge­stal­tung sowie nach mehr finan­zi­el­ler Sicher­heit im Alter ent­ge­gen. Mehr…


LebeNS­Kon­to – Das Lebens­ar­beits­zeit­mo­dell der Niels-Sten­sen-Kli­ni­ken

Freu­en sich über das gro­ße Inter­es­se der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter am neu­en Lebens­ar­beits­zeit­mo­dell „lebeNS­Kon­to“: Dr. Bernd Run­de, Stell­ver­tre­ten­der Geschäfts­füh­rer und Harald Röder, Geschäfts­füh­rer DBZWK. Die Ein­füh­rung und Ver­wal­tung von Wert­kon­ten­mo­del­len ist ein kom­ple­xer Pro­zess. Eine erfolg­rei­che Umset­zung erfor­dert rechts­si­che­re Durch­füh­rung, stim­mi­ge Abwick­lung, Insol­venz­si­cher­heit, ein erfah­re­nes Admi­nis­tra­ti­ons­ma­nage­ment, geeig­ne­te Kapi­tal­an­la­ge­instru­men­te und die Mög­lich­keit zur Indi­vi­du­al­ge­stal­tung. Mehr…


lebeNS­Kon­to – Mit­ar­bei­ter­stim­men, Beweg­grün­de und Erfah­rungs­wer­te

Wir haben Mit­ar­bei­ten­de gefragt, war­um sie sich für ein Lebens­ar­beits­zeit­kon­to ent­schie­den haben, was ihnen dar­an gefällt und wel­che Erfah­rungs­wer­te sie damit gesam­melt haben. Las­sen Sie sich von den viel­fäl­ti­gen Mit­ar­bei­ter­stim­men inspi­rie­ren! Mehr…