zeitWERT aufzeigen

Für die St.-Elisabeth-Stiftung im ober­schwä­bi­schen Bad Wald­see, Trä­ge­rin ver­schie­de­ner Pfle­ge- und För­der­ein­rich­tun­gen, ist die Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf schon lan­ge ein wich­ti­ges The­ma. Doch die Vor­tei­le von Zeit­wert­kon­ten lagen zunächst nicht für alle Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter klar auf der Hand. Durch gelun­ge­ne Per­so­nal­füh­rung und aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen gelang mit Hil­fe der DBZWK die Ein­füh­rung des Lebens­ar­beits­zeit­mo­dells zeit­WERT, an dem sich mitt­ler­wei­le schon über 60 Pro­zent der Ange­stell­ten betei­li­gen. „Das The­ma ist im Unter­neh­men ange­kom­men, alle Mit­ar­bei­ten­den beschäf­ti­gen sich damit“, zeigt sich Nico­le Rapp, Lei­te­rin des Per­so­nal­we­sens, erfreut.

Den voll­stän­di­gen Arti­kel lesen

zurück zu News