Caritasverband ist echter Leuchtturm und Orientierungspunkt“

Die Imple­men­tie­rungs­ver­ein­ba­rung zwi­schen dem Cari­tas­ver­band Rhein-Erft-Kreis e.V. und der DBZWK ist unter­zeich­net. Damit baut die DBZWK ihre Stel­lung im Bereich Kir­che und Sozi­al­wirt­schaft als ers­te Adres­se in Sachen Zeit­wert­kon­ten und Lebens­ar­beits­zeit­mo­del­le wei­ter aus. „Der Cari­tas­ver­band Rhein-Erft-Kreis mit sei­nen über 1.600 Mit­ar­bei­ten­den ist eine her­aus­ra­gen­de Orga­ni­sa­ti­on“, sagt DBZWK-Geschäfts­füh­rer Harald Röder. „Vie­le den­ken in ers­ter Linie an Senio­ren­be­treu­ung und Pfle­ge. Dabei geht es um viel mehr. Die Cari­tas steht syn­onym für sozia­le Nach­hal­tig­keit in einer funk­tio­nie­ren­den Gesell­schaft. Sie hilft Kin­dern, Jugend­li­chen und Erwach­se­nen, die, aus wel­chen Grün­den auch immer, in Not­si­tua­tio­nen gera­ten sind und kei­nen Aus­weg mehr sehen. Inso­fern sind sie ech­te Leucht­tür­me und Ori­en­tie­rungs­punk­te in unse­rem All­tag“, so Röder.

Die Imple­men­tie­rung kann star­ten, der Ver­trag ist unter­zeich­net. V.l.n.r.: Peter Alt­may­er (Vor­stands­vor­sit­zen­der), Dr. Petra Rix­gens (Mit­glied des Vor­stands), Hel­mut Schmidt (Fach­be­reichs­lei­ter Per­so­nal­we­sen) und Harald Röder.

zurück zu News