pro vita-Jahresbericht 2021

Die Stiftung pro vita wurde von dem gemeinwohlorientierten DBZWK-Geschäftsführer und Gesellschafter, Harald Röder, vor 20 Jahren ins Leben gerufen. Seit dieser Zeit konnte Harald Röder mit der Stiftung pro vita über eine halbe Million Euro zur Bekämpfung von Kinderhandel sowie die Resozialisierung von behinderten, missbrauchten und benachteiligten Kindern in Nepal, Indien, Peru, Kambodscha, Swasiland und Palästina spenden. Im aktuellen Jahresbericht 2021 der Stiftung erfahren Sie mehr von einzelnen Projekten wie z.B. der Übernahme von Unfallkosten, von der Unterstützung neuer Patenschaften, der Förderung von Frauenprojekten in Nepal oder konkreten Hilfeleistungen an die Rescue Foundation in Indien: 2021 war ein bewegtes Jahr für die Stiftung pro vita.

Mehr über unsere soziale Verantwortung erfahren

zurück zu News

Zeitgeist Team, DBZWKCaritas Sonderausgabe