Weser-Ems Manager

Mit Lebens­ar­beit­zeit­mo­del­len Frei­raum für Fami­lie schaf­fen – Demo­gra­fi­scher Wan­del als Her­aus­for­de­rung für Unter­neh­men und Beschäf­tig­te. Fami­li­en­be­wuss­te Aspek­te bei der Ein­füh­rung von Wert­kon­ten­mo­del­len im Unter­neh­men. Mit Zeit­wert­kon­ten und Lebens­ar­beits­zeit­kon­ten haben die Arbeit­neh­mer die Mög­lich­keit – ohne Ein­bu­ßen bei der gesetz­li­chen Ren­te – frü­her als mit 67 Jah­ren aus­zu­stei­gen. Die Redu­zie­rung der Arbeits­zeit ist ohne Gehalts­ein­bu­ßen mög­lich – ein glei­ten­der und sozi­al­ver­träg­li­cher Vor­ru­he­stand wird sicher­ge­stellt. Die Wert­gut­ha­ben kön­nen auch zur Aus­wei­tung des Erzie­hungs­ur­laubs genutzt wer­den. Bei vol­len Bezü­gen ganz für die Fami­lie da sein – Eltern­zeit für die Kin­der­be­treu­ung ver­wirk­li­chen. Eine Aus­zeit für häus­li­che Pfle­ge­fäl­le finan­zie­ren und sich um älte­re oder erkrank­te Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ge küm­mern – ein Wunsch, der sich mit fort­dau­ern­der sozia­ler Absi­che­rung für die Arbeit­neh­mer pro­blem­los erfül­len lässt. Durch die Frei­stel­lungs­mög­lich­keit für ein Sab­ba­ti­cal wird die Gesund­heit geschützt. Abstand gewin­nen und fit wer­den für neue Auf­ga­ben – die eige­nen Akkus kön­nen wie­der auf­ge­la­den wer­den. Es sind Frei­stel­lungs­maß­nah­men zur Qua­li­fi­zie­rung wäh­rend des gesam­ten Arbeits­le­bens mög­lich. Wei­ter­bil­dungs­maß­nah­men kön­nen selbst­ver­ant­wort­lich genutzt wer­den. Die Lebens­ar­beits­zeit kann fle­xi­bel gestal­tet wer­den – und damit ver­bun­den ein Mehr an Eigen­ver­ant­wor­tung. Das Ergeb­nis: Zufrie­den­heit und eine höhe­re Lebens­qua­li­tät auf Sei­ten der Arbeit­neh­mer.

Arti­kel zum Down­load

 

zurück zu Pres­se