IHK – Die Wirtschaft

Lebens­ar­beits­zeit­mo­del­le. Zeit als siche­re Wäh­rung nut­zen. Mit inno­va­ti­ven Lebens­ar­beits­zeit­mo­del­len lässt sich Per­so­nal moti­vie­ren und bin­den. Zeit­wert­kon­ten sind dabei ein wich­ti­ges Instru­ment, mit dem Unter­neh­men ihr Image stei­gern und qua­li­fi­zier­te Mit­ar­bei­ter gewin­nen kön­nen. Lebens­zy­klus­ori­en­tier­te Per­so­nal­ent­wick­lung. Es hat sich gezeigt, dass es schon bei der Rekru­tie­rung von neu­en Arbeit­neh­mern für die Arbeit­ge­ber von immensem Vor­teil ist, Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nis­se anbie­ten zu kön­nen, die den Mit­ar­bei­tern ein Höchst­maß an Selbst­ma­nage­ment in ihrer Lebens­pla­nung ermög­li­chen. Die Ein­füh­rung und Ver­wal­tung von Wert­kon­ten­mo­del­len ist ein kom­ple­xer Pro­zess. Ihre erfolg­rei­che Umset­zung erfor­dert eine rechts­si­che­re Durch­füh­rung, stim­mi­ge Abwick­lung, Insol­venz­si­cher­heit, ein erfah­re­nes Admi­nis­tra­ti­ons­ma­nage­ment, geeig­ne­te Kapi­tal­an­la­ge­instru­men­te und die Mög­lich­keit zur Indi­vi­du­al­ge­stal­tung. Denn so unter­schied­lich die Inter­es­sen der Beschäf­tig­ten und die Auf­ga­ben der Unter­neh­men sind, so unter­schied­lich kann auch die Ein­füh­rung eines Arbeit­zeit­mo­dells ablau­fen.

 

 

Arti­kel zum Down­load

 

zurück zu Pres­se