Fle­xi-Gesetz

Siche­rer Über­gang
vom Erwerbs­le­ben
in den Ruhe­stand

Bereits seit 1988 gibt es mit dem „Gesetz zur sozi­al­recht­li­chen Absi­che­rung fle­xi­bler Arbeits­zeit­re­ge­lun­gen“ – dem soge­nann­ten Fle­xi-Gesetz – die Mög­lich­keit, geleis­te­te Arbeits­zeit in einem beson­de­ren Wert­gut­ha­ben anzu­sam­meln und zu einem spä­te­ren Zeit­punkt zur mit­tel- und län­ger­fris­ti­gen Frei­stel­lung von der Arbeit ein­zu­set­zen.

Über Lebens­ar­beits­zeit­kon­ten kön­nen Arbeit­neh­mer somit einen mög­lichst frü­hen und vor allem finan­zi­ell abge­si­cher­ten Über­gang vom Erwerbs­le­ben in den Ruhe­stand umset­zen.

Aus­ge­wähl­te Refe­renz­bei­spie­le