Lingener Tagespost

Die Demo­gra­fie, der zuneh­men­de Wett­be­werbs- und Kos­ten­druck so- wie die immer wei­ter vor­an­schrei­ten­de Glo­ba­li­sie­rung machen auch vor den deut­schen Unter­neh­men nicht halt: Um die­sen Her­aus­fore­run­gen zukünf­tig gewach­sen zu sein, rück­ten Arbeits­zeit­kon­ten und Lebens­ar­beits­zeit­mo­del­le immer wei­ter in den Vor­der­grund. Das erklär­te jetzt im Rah­men des 2. Lin­ge­ner Unter­neh­mer­sym­po­si­ums Harald Röder, geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter der Deut­schen Bera­tungs­ge­sell­schaft für Zeit­wert­kon­ten und Lebens­ar­beits­zeit­mo­del­le mbH.“

Arti­kel zum Down­load

zurück zu Ver­an­stal­tun­gen