Handwerk Magazin – Mehr Freiraum für Fachkräfte

Sie wol­len gute Mit­ar­bei­ter hal­ten und neu­en Fach­kräf­ten attrak­ti­ve Jobs bie­ten? Mit fle­xi­bler Arbeits­zeit errei­chen Sie beides­ und erhö­hen so ganz neben­bei auch Moti­va­ti­on und Pro­duk­ti­vi­tät. Wie kann es ein Betrieb schaf­fen, den so drin­gend benö­tig­ten erfah­re­nen Fach­kräften einen attrak­ti­ven Job zu bie­ten? Inge und Alwin Otten, Inha­ber eines Käl­te-, Kli­ma- und Elek­tro­fach­be­trie­bes in Mep­pen, haben dafür ei­ne im Hand­werk bis­lang sel­te­ne Lösung gefun­den: ein Lebens­ar­beits­zeit­kon­to für alle Mitarbei­ter. Im Betrieb Otten kön­nen die Mit­ar­bei­ter heu­te vom Brut­to­lohn bei­spiels­wei­se monat­li­che Fest­beträge, Über­stun­den oder auch Sonderzahlun­gen inklu­si­ve Arbeit­ge­ber­so­zi­al­leis­tun­gen auf ihr Kon­to ein­zah­len. In spä­te­ren Lebens­pha­sen las­sen sich die­se Erspar­nis­se dann als Einkommens­quelle abru­fen. „Je nach Anspar­be­trag erhal­ten Beschäf­tig­te so die Chan­ce, etwa vor­zei­tig in Ren­te zu gehen, ihre Eltern­zeit zu ver­län­gern oder ei­ne Aus­zeit für die Pfle­ge eines Fami­li­en­mit­glied zu neh­men“, nennt Harald Röder von der Deut­schen Bera­tungs­ge­sell­schaft für Zeit­wert­kon­ten mbH (DBZWK) eini­ge Ein­satz­mög­lich­kei­ten.

 

 

Arti­kel zum Down­load

 

zurück zu Pres­se