Was darf die Implementierung von Zeitwertkonten kosten?

Für die Kas­sen­zahn­ärzt­li­che Ver­ei­ni­gung Rhein­land-Pfalz (KZV RLP) war es eine kla­re Sache: „Wir haben uns für die DBZWK ent­schie­den, weil wir ein pro­fes­sio­nel­les Gesamt­kon­zept erhal­ten haben.“ Das konn­ten die ver­meint­lich „güns­ti­ge­ren“ Markt­be­glei­ter offen­sicht­lich der KZV RLP nicht bie­ten. Lesen Sie im „Lohn+Gehalt spe­cial“ das voll­stän­di­ge Inter­view mit Com­pli­an­ce-Mana­ge­rin der KZV RLP, Regi­ne Stö­be­ner, und war­um „Anspruchs­vol­le Unter­neh­mens­be­ra­tung und Finanz­dienst­leis­tun­gen ihren Wert haben“. Dar­in führt der Autor Harald Röder detail­liert aus, aus welch ein­zel­nen Wer­ten sich die­se Dienst­leis­tung zusam­men­setzt und macht an Mus­ter­be­rech­nun­gen deut­lich, wes­halb „güns­ti­ge Markt­be­glei­ter“ im Letz­ten oft­mals die teu­re­ren sind.

Lohn & Gehalt Special, April 2020

Lohn & Gehalt spe­cial, April 2020

Den voll­stän­di­gen Arti­kel lesen

Zurück zu News