Zeitwertkonten-Pionier DBZWK zeigt konkrete Lösungsmodelle auf

Aus vie­len Pro­jek­ten weiß die DBZWK, dass sich die Berufs- und Arbeits­welt in einem star­ken Wan­del befin­det und die ver­schie­de­nen Genera­tio­nen – von Z, Y bis hin zu den Baby­boo­mern – teil­wei­se ganz unter­schied­li­che Wün­sche mit ihrem Beruf im All­ge­mei­nen und ihrer Arbeits­zeit im Beson­de­ren verbinden.

Ganz gleich ob Aus­zeit, Sab­ba­ti­cal, Eltern­teil­zeit, Pfle­ge­aus­zeit oder vor­ge­zo­ge­ner Ruhe­stand: arbeits- und sozi­al­recht­lich kön­nen sämt­li­che Wün­sche ermög­licht werden.

Die Deut­schen Bera­tungs­ge­sell­schaft für Zeit­wert­kon­ten und Lebens­ar­beits­zeit­mo­del­le (DBZWK) ist der Pio­nier in Sachen Zeit­wert­kon­ten und hat sich seit über 16 Jah­ren dar­auf spe­zia­li­siert. Vie­le Tau­send begeis­ter­te Mit­ar­bei­ten­de kön­nen dar­über ein Zeug­nis able­gen, wie sie mit Hil­fe der DBZWK für sich über ihren Arbeit­ge­ber die­ses moder­ne Instru­ment „Zeit­wert­kon­to“ ent­deckt haben, um mehr Fle­xi­bi­li­tät in ihr Arbeits- und Pri­vat­le­ben zu bringen.

Im neu­en Zeit­wert­kon­ten-Film kom­men nicht nur eini­ge die­ser Mit­ar­bei­ten­den aus unter­schied­li­chen Bran­chen zu Wort, sie erläu­tern viel­mehr den Sinn und Zweck von Zeit­wert­kon­ten – sich eben die genann­ten Wün­sche, je nach Lebens­pha­se, erfül­len zu können.

Zurück zu News