DBZWK Mitglied in „Allianz Klima & Umwelt“

Wirksamer Beitrag zu Umweltschutz und Biodiversität

Es ist gerade ein Jahr her, seit sich die DBZWK nicht nur klimaneutral, sondern sogar klimapositiv stellen ließ. „Dies bedeutet, dass wir über 10 Prozent mehr CO2 ausgleichen, als wir als DBZWK insgesamt pro Jahr emittieren“, sagt DBZWK-Geschäftsführer Harald Röder. Doch damit nicht genug: Der Unternehmer hat sich zusammen mit seinen Mitarbeitenden in den vergangenen Monaten intensiv mit Fragenstellungen zum Thema Umweltschutz, Erhalt der Biodiversität und sich daraus ableitenden Handlungsalternativen als Unternehmen und Einzelpersonen beschäftigt.

„Wir haben zwei Ethik-Workshops mit allen Mitarbeitenden durchgeführt und uns dabei auch intensiv mit den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (UN) auseinandergesetzt. Unsere Haltung dazu ist klar: Die DBZWK unterstützt seit Jahren Sozialprojekte in Entwicklungsländern insbesondere solche, die von der Stiftung pro vita gefördert und initiiert werden. Des weiteren haben wir uns für unsere CO2-Ausgleichszertifikate Umweltschutzprojekte in Entwicklungsländern ausgewählt, die vor Ort als Treiber für die Entwicklung einer nachhaltigen Wirtschaft fungieren. Und schließlich leisten wir durch den Kauf von zwei Bienenvölkern in unserer Region einen konkreten Beitrag zum Erhalt der Biodiversität“, listet Harald Röder die Maßnahmen der DBZWK auf.

Allianz Klima und Umwelt

Die „Allianz Klima & Umwelt“ wurde gegründet, um verantwortungsbewussten Unternehmen einen Rahmen zu bieten, in dem sie sich mit anderen gleichgesinnten Unternehmen austauschen und weitere wirkungsvolle Ideen zum Schutz des Klimas und der Umwelt entwickeln können. Die Initiative entstammt dem Senat der Wirtschaft, dem Harald Röder als Senator seit 2021 ebenfalls angehört. Im Senat der Wirtschaft ist das Thema Klimaschutz eines der Schwerpunktthemen; das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstützt über Schirmherrschaften und aktiven Austausch mit dem Senat der Wirtschaft dessen Arbeit auf diesem Feld.

 

Mehr über unsere soziale Verantwortung erfahren

Zu den News

Senat der WirtschaftInterview Caritas Verband Rhein-Erft-Kreis