lebeNSKonto: Fürsorge organisieren, vorleben und anbieten

Das aller­schöns­te am „lebeNS­Kon­to“ ist, dass wir jedem Mit­ar­bei­ten­den ein indi­vi­du­el­les Lebens­ar­beits­zeit­mo­dell anbie­ten kön­nen“, sagt Schwes­ter Obe­rin Manue­la Maria Höwel­hans. In unse­rem Inter­view erklärt die stell­ver­tre­ten­de Pfle­ge­di­rek­to­rin der Nils-Sten­sen-Kli­ni­ken, wie der Kli­nik­ver­bund mit dem Pro­jekt sei­nem Auf­trag nach­kommt, Für­sor­ge für pfle­ge­ri­sche Kräf­te zu orga­ni­sie­ren, zu leben und anzu­bie­ten. Die fle­xi­ble Gestal­tung von „lebeNS­Kon­to“ gibt Mit­ar­bei­ten­den die Mög­lich­keit, ihre Arbeits­zeit an Ver­än­de­run­gen ihrer Lebens­welt anzu­pas­sen. Dies trägt dazu bei, die Zufrie­den­heit am Arbeits­platz zu stei­gern und damit auch die Attrak­ti­vi­tät der Nils-Sten­sen-Kli­ni­ken als Arbeit­ge­ber zu erhö­hen.


www.niels-stensen-kliniken.de

Zurück zu News